Hochzeitstorte deluxe // Alice im Wunderland.

  • Zucker in seiner schönsten Form. Was für verrückte Torten kann man backen? Als ich auf dem Blog von Hochzeitsfotograf Hardy Klahold diese schräge Wunderlandschaft erspäht hab, musste ich mehrfach hinschauen, um Gewissheit zu haben, dass es sich um eine echte Hochzeitstorte handelt …

    alice im wunderland hochzeitstorte

    Meisterkonditor Janusz von der Elegent Bakery in Denver hat hier ein wahres Prachtstück auf den Teller gezaubert. Tasse für Tasse setzte er ganz im Stil von Alice im Wunderland einen windschiefen Tortentraum zusammen, der nicht surrealer sein könnte. 200 Personen machten sich bei einer Hochzeit in Colorado Springs über die XXL Torte her. Ein Glück, dass Hardy Klahold das gute Stück zuvor mit seiner Kamera für die Nachwelt ins rechte Licht rückte.

    Bitte, bitte, mehr von solchen Zuckerträumen!

    hochzeitstorte vorher nacher

    alice in wonderland cake

    weddings cakes making of

    Ganz herzlichen Dank an Fotograf Hardy Klahold für das ok,
    diese schicken Bilder teilen zu dürfen (:


    Juni 9th, 2011 | JAgentin | 5 Comments | Schlagwörter: , , , , ,

About The Author

Eva Gieselberg

5 Responses and Counting...

  • sehr geil! wie hält das????? ;-) und noch besser, wie schneidet man das?
    was für ein kunstwerk!

  • die frage mit dem anschneiden hab ich mir auch schon gestellt … eine echte herausforderung. vielleicht wird einfach nur abgeknabbert? man weiß es nicht (:

  • Die Statik ist einfach. Unter dem Kuchen ist eine Holzplatte auf der eine Metallstange senkrecht angebracht. Die Stange geht durch die Mitte jeder Tasse. Man sieht das auf dem kleinen s/w Bild.
    Wenn auf einer US-Hochzeit eine Torte angeschnitten wird, ist das wie ein Schlachtfest. Zuerst werden natuerlich alle Tassen wieder abgenommen und dann “geschlachtet”. Man darf sich da kein sauber geschnittenes Dreieck wie bei “deutschen Kuchen” ueblich auf dem Teller vorstellen.

  • lieber hardy, dank dir für die erläuterung aus der ersten reihe. da haben wir hier in deutschland sicherlich noch eine ganze menge aufholbedarf – was das design angeht und was die grobheit der schlachttechniken betrifft… liebe grüße nach amerika!

  • Ob der Back-Künstler wohl mal in Meissen gearbeitet hat??
    Das ist ja unglaublich!!

Leave a Reply

* Name, Email, and Comment are Required